Cleaning out my Schrank

Hafti und der zensierte Finger

Ja, ja – ich weiß. Das Shirt ist umstritten – und es gab schon wichtige Hamburger Schriftgelehrte, die irgendwas über genau dieses Shirt geschrieben haben. Ich habe es aus zweiter Hand – und ich nahm es damals an, wie jedes Johnny Cash Shirt: Dankbar. Denn Cash-Shirts...

mehr lesen

Whatever

Mit zarten 15 in einem Dirndl aus den 70ern.Like Mother like daughterDie Unangepasstheit des Seins – Das steht sicher mal so ähnlich auf meinem Grabstein. Schon als Kind begann meine Selbstbestimmung für mich in der Kleidung. Bereits mit fünf Jahren nervte ich meine...

mehr lesen

München, Wohnungssuche, späte Liebe

Irgendwann zur Jahrtausendwende gingen zwei Cousinen in München mit diesem Shirt auf Wohnungssuche. Wann genau das war, weiß ich leider nicht mehr. Ich weiß nicht, ob es war, bevor sie in einem Laden gewohnt haben, aus dem sie wieder ausziehen mussten, weil sie ihn...

mehr lesen

Inseln und vergangene Freundschaften

Zack! Irgendwann schreibst du diese letzte Whats App, Nachricht oder Mail – und du weißt: Wenn jetzt nochmal zurückkommt, dass sie oder er ja „soooo gerne was machen“ würde, aber „leider keine Zeit“ hat, dann ist diese Freundschaft beendet. Irgendwann ist es vorbei....

mehr lesen

Ich habe Nessie gesehen

„Für einen kurzen Moment hab ich gedacht, ich hätte Nessie gesehen!“ Meine Freundin C. versteht mein T-Shirt nicht. Es ist mein „Arrange your Composition intuitively my friend“-Shirt. Für mich war die Botschaft dieses Shirts immer klar: Non-Konformismus. Intuitives...

mehr lesen

Warum?

Klar, natürlich bin ich wann immer es geht vor Netflix. Dabei liebe ich Dokus – wie “The True Cost”. Ich liebe Dokumentationen generell, aber die über Essen und Kleidung sind momentan meine Faves. Bei “The True Cost” hat sich kürzlich bestätigt, was ich mich schon...

mehr lesen

Kontakt

Kabarett, TV und weiteres Booking:
vc@agentur-zweigold.de

Presse und andere Anfragen:
mail@eva-karl.de

X